Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Oktober 2015

Nur ganz kurz – weil ich gezwungen bin, mit meinem Abschluss „Osteopathische Befunderhebung und Therapie“ nicht den Eindruck zu machen, ich werbe um potenzielle „Kunden“ – ich habe ihn auch möglichst überall entfernt und falls irgendwo in Zusammenhang mit meinem Namen dieser Begriff fällt, nehme ich hiermit offiziell Abstand.. Laut einem aktuellen Urteil wissen wir nun, daß wir uns 5 Jahre beinah umsonst Zeit und Geld vom Munde abgespart haben und uns auf die Schulbank gesetzt haben, um unseren Patienten noch besser helfen zu können.. Wir, die keinen vollen Heilpraktikerabschluss haben und keine Ärzte sind, sondern nur eine minderwertige medizinische Ausbildung, dürfen zwar die Ausbildung machen oder gemacht haben, aber nichts davon anwenden. Ein Vollheilpraktiker, der ein oder 2 Wochenenden Schulung mit osteopathischen Techniken besucht hat, darf das. Ich möchte mich um Gottes Willen nicht mit einem Arzt auf eine Stufe stellen, aber wenn ein Arzt der Meinung war, ein Physiotherapeut könne ihm begleitend zuarbeiten, indem er ein Rezept für Osteopathie ausstelle und den Patienten weiterhin „überwachte“ in Bezug auf Therapiefortgang, weil er einfach selbst die Zeit nicht aufbringen könne, war das doch für alle Beteiligten ein positives Arrangement. Ich gebe zu, ich sehe den Primärzugang für Physiotherapeuten kritisch und möchte ihn für mich nicht haben, aber als Hand-in-Hand-Geschichte finde ich die Arzt-Physio-Patienten-Konstellation als sehr fruchtbar. Jedenfalls waren meine Erfahrungen bisher in dieser Richtung zufriedenstellend für alle Beteiligten. Nun beschränke ich mich eben wieder auf die uns zustehenden Heilmittel, mit denen natürlich auch einiges erreicht werden kann, aber der Wunsch nach Ganzheitlichkeit wieder einen Rückschritt machen muss. Zumal die meisten Ärzte zeitlich gar nicht in der Lage sind, den Patienten die Zeit zu bieten, die eine osteopathische Behandlung erfordert – das haben mir Ärzte, die Vertrauen in meine Arbeit haben, mir mitgeteilt. Ich bin froh, momentan das Ganze aus einer recht entspannten Lage zu betrachten, da ich mich in Elternzeit befinde und noch eine Weile sein werde – und habe ja damit Zeit, meinem Kopf eine Gehirnwäsche zu verpassen und möglichst viel von dem zu vergessen, was ich in den Jahren so alles mitgenommen habe… Auf jeden Fall lohnt es sich nicht mehr, zu meiner geliebten Praxis in der alten Heimat zu fahren, um den Patienten physikalisch in den Hintern zu treten, das hätte sich nur mit ein paar Rezepten Osteopathie lösen lassen, aber so muss ich wohl Abschied nehmen. Im Moment habe ich so gar keine Lust, überhaupt noch etwas in diesem Gesundheitssystem zu machen… Scheint man eine Hürde genommen zu haben, stellt sich die nächste ein… Und diese aktuelle hier bringt meine ganze Welt von individueller ganzheitlicher Betreuung zum Einsturz..

Read Full Post »